Feuerwehr Breckenheim

Erfolgreiche DKMS-Registrierungsaktion in Breckenheim

Am vergangenen Sonntag, dem 9. März, führte die Feuerwehr Breckenheim unter der Leitung von Thomas und Günther Seitz, mit tatkräftiger Unterstützung durch die ortsansässige CDU und SPD, den Verkehrsdienst Hessen, den Breckenheimer Motorrad-und Rollerclub (BMRC), den Popchor Breckenheim, den Feuerwehren Nordenstadt und Wallau, den Frauentreff Breckenheim, Mitglieder des  Scheuerlinger Winzervereins, medizinisches Fachpersonal aus umliegenden Arztpraxen, aus dem Gesundheitsamt Wiesbaden und dem ASB Wiesbaden und einigen Gönnern und Freunden der Feuerwehr Breckenheim eine Registrierungsaktion für die Deutsche Knochenmarkspender Datei (DKMS) durch.

Ziel dieser Aktion sollte es sein, möglichst viele Menschen im Alter zwischen 17 und 55 Jahren als neue potentielle Stammzellenspender in die Datenbank der DKMS aufnehmen zu können. Über soziale Netzwerke, überregionale Zeitungsartikel und Plakate war die Registrierungsaktion angekündigt worden, so dass von einer hohen Beteiligung auszugehen war.

Leider liess sich jedoch schon nach den ersten zwei Stunden absehen, dass der erhoffte große Andrang wohl ausbleiben würde. Neben der Dienstgruppe der Stadtpolizei, den Feuerwehren aus Wildsachsen, Delkenheim, Igstadt und Medenbach sowie Mitgliedern der Handballabteilung des TVB, liessen sich weniger Menschen registrieren als man es sich von Seiten des Veranstalters gewünscht hätte.

Ob das „fehlende Schicksal eines Einzelnen“ der Grund für die geringe Anzahl an Teilnehmern war, das mehr als frühlingshafte Wetter oder bestenfalls die Tatsache, dass immer mehr Menschen bereits bei der DKMS registriert sind, darüber lässt sich nur mutmaßen.

Um 14 Uhr liess sich die Landtagsabgeordnete und Schirmherrin der Aktion, Astrid Wallmann, zusammen mit einzelnen Mitgliedern der Jungen Union als potentielle Stammzellenspenderin registrieren und überreichte, zusammen mit dem Vorsitzenden der ortsansässigen CDU Rolf Meireis, die stolze Summe von 1350 Euro, den Erlös aus der Tombola der Breckenheimer CDU als Spende an die DKMS.

Der Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich, ebenfalls Schirmherr der Aktion, konnte urlaubsbedingt nicht teilnehmen.

Zweckgebundene Spenden erhielt die Feuerwehr Breckenheim ebenfalls von der Nassauischen Sparkasse und der Wiesbadener Volksbank. Die Sachspenden zur Verpflegung wurden von den Firmen Rewe und Globus geleistet. Für das leibliche Wohl der vielen Helfer sorgten der Frauentreff Breckenheim und Mitglieder der Feuerwehr.

Als um 18 Uhr die Türen schlossen, konnte man dann doch immerhin ca. 250-270 Registrierungen verzeichnen. Ein respektables Ergebnis, hält man sich vor Augen, dass jeder Einzelne davon vielleicht schon bald mit einer Stammzellenspende das Leben eines an Blutkrebs erkrankten Menschen auf der Welt retten kann.

Die Feuerwehr Breckenheim bedankt sich bei den mehr als 130 tatkräftigen Helfern für ihre Bereitschaft und ihr Engagement, bei all denjenigen die sich haben registrieren lassen sowie bei allen Geld- und Sachspendern, ohne deren Zutun die Durchführung dieser Registrierungsaktion nicht möglich gewesen wäre.