Feuerwehr Breckenheim

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Breckenheim

Am 15. Januar fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Breckenheim statt. Aufgrund der Baumaßnahmen im Breckenheimer Vereinshaus war die Wehr in die eigene Fahrzeughalle ausgewichen. Wehrführer  Sebastian Zimmer eröffnete die Versammlung und begrüßte alle Anwesenden, im Besonderen die Gäste Herrn Andreas Kleber in Vertretung der Amtsleitung der Berufsfeuerwehr, den Stadtbrandinspektor Thomas Stein mit seinem Vertreter Lorenz Grebner, Dagmar Müller-Ruf aus dem Kreisfeuerwehrverband, sowie den Ortsvorsteher Bernd Scharf und den Ehrenwehrführer Heinz Köttig. Im Anschluss gedachte die Versammlung gemeinsam denen im Jahr 2015 verstorbenen Mitgliedern.

In ihren Grußworten lobten Herr Kleber, Thomas Stein  und Ortsvorsteher die Feuerwehr Breckenheim, als stets zuverlässigen Partner, was sich besonders in der vierwöchigen Situation zeigte, als die Breckenheimer Sport- und Kulturhalle als Notfallaufnahme für Flüchtlinge diente. Die Bereitschaft jederzeit mit Herz, Mut und Verstand zu helfen und auch bürgernahe Tätigkeiten im Ort auszuüben die der Gemeinschaft im Ort dienen, fand ebenfalls Erwähnung.

Die Genehmigung der Niederschrift der letzten Jahreshauptversammlung wurde einstimmig angenommen, so dass Sebastian Zimmer zum ersten Mal als Wehrführer seinen Jahresbericht vortrug. Nachdem drei Mitglieder im abgelaufenen Jahr in die Ehren- und Altersabteilung übergegangen sind und ein neues Mitglied den Weg in die Einsatzabteilung gefunden hat, weißt die Einsatzabteilung derzeit einen Mitgliederstand von 24 Einsatzkräften auf. Neben den zweiwöchentlichen Übungen rückten die Kräfte zu 20 Einsätzen aus und leisteten insgesamt 455 Einsatzstunden, wobei Ihnen der gute Ausbildungsstand stets zugute kam und alle Kräfte immer unversehrt zum Gerätehaus zurückkehrten. Die Teilnahme an den Feuerwehrleistungsübung auf Kreisebene war ebenso erfolgreich. Aber auch die Pflege der Kameradschaft in Form von gemeinsamen Unternehmungen wie einem Grillabend im Garten eines Mitgliedes, dem Besuch im Hochseilgarten und dem Jahresabschluss auf der Bowlingbahn, kam nicht zu kurz, so dass der Wehrführer alles in allem zufrieden auf das vergangenen Jahr zurückblickt.

Der Kalender der Jugendfeuerwehr war auch im letzten Jahr gespickt mit vielen Highlights, die Jugendwart Mario Mernberger in seinem Jahresbericht vortrug. Die derzeit zwölf Jugendlichen führten wie immer mit der Unterstützung der Einsatzabteilung die Tannenbaumsammelaktion, nahmen an der Abnahme des goldenen Jugendschwimmabzeichens, als Vorstufe des Jugendrettungsschwimmers teil, gewannen gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Igstadt  das alljährliche Fußballturnier der Jugendfeuerwehr Nordenstadt, wurden Zweitplatzierte beim Riesenkickerturnier in Frauenstein, nahmen erfolgreich mit einer gemischten Gruppe an der sogenannten Abnahme der „Leistungsspange“ teil, die es den Teilnehmern ermöglicht bereits mit 16 Jahren den Grundlehrgang zu besuchen und früher in die Einsatzabteilung überzutreten. In Breckenheim präsentierten sie sich wieder mit einer Schauübung auf dem REWE-Grillfest und stellten an einem Abend sogar ein Feuerwehr-Beschäftigungsprogramm für die Flüchtlingskinder in der Sporthalle auf die Beine. Dank der großzügigen Spende der ortseigenen CDU fand der Jahresabschluss auf der Kartbahn in Hechtsheim statt.

Einen mindestens genau so vollen Veranstaltungskalender hat die Alters- und Ehrenabteilung, deren Sprecher Uwe Schwarzloh wieder lebhaft von so manchem Ereignis berichtete. Die derzeit 13 Mitglieder starke Truppe nahm an einer Planwagenfahrt teil, veranstaltete einen Tiroler Hüttenabend und einen Abend mit Feuerzangenbowle, war beim Neujahrsempfang in Breckenheim vertreten, besuchte das interne Schlachtfest der Feuerwehr, unternahm einen Tagesausflug zu Engelbert Strauss um sich dort mit einheitlichen Arbeitshosen auszustatten, unterstütze den Verein mit Schichten an den Ländchestagen auf dem Pfingstborn, bewirtete in Eigenregie den Weinstand am Dorfplatz, den Verkaufsstand am Adventsmarkt und stellte die sogenannte „Silberschicht“ am Feuerwehrpicknick. Der Besuch der Messe Boot in Düsseldorf gehört auch schon fest in den Jahresplan, um sich nach einer geeigneten Route und passendem Gefährt für die gemeinsame Bootsfahrt, die im vergangenen Jahr nach Masuren führte, umzuschauen. Im Weihnachtsbaumstellen am Dorfplatz und in der Kirche sind „die alten Herren“ mittlerweile so routiniert, dass kurzerhand die Idee geboren wurde, federführend durch das Mitglied Erhard Frieß, einen Weihnachtsbaumverkauf in Breckenheim ins Leben zu rufen, der vom 12. bis 24. Dezember stattfand. Selbst die alte Tradition des Leckweje kochens lässt die Abteilung einmal im Jahr wieder aufleben. Der Jahresabschluss fand, wie alle Jahre wieder, am Muttertagshüttchen statt.

Nach den Jahresberichten stand die Wahl von zwei neuen Beisitzern für den Feuerwehrausschuss an. Pascal Meireis und Martin Diefenbach wurden beide einstimmig durch die Versammlung gewählt und nahmen die Wahl an.

Die Beförderungen sahen in diesem Jahr wie folgt aus: Dennis Bohrmann wurde zum Feuerwehrmann befördert, Daniel Borgers Oberfeuerwehrmann , Thorsten Grüner zum Oberlöschmeister, Frank Schwarz zum Hauptlöschmeister und Sebastian Zimmer zum Oberbrandmeister. Die Bronzene Katastrophenschutzmedaille des Landes Hessen für zehn Jahre aktive Dienstzeit wurde verliehen an Daniela Seitz, Manuela Reichwehr und Marius Lunau.

Ein besonderer Dank der Wehrführung ging zum Abschluss an Günther Seitz, der nach 32 Jahren Vorstandsarbeit mit der Vorstandstätigkeit aufgehört hat, sowie an Nina Becht und Manuela Reichwehr für die Organisation der Hilfsgüterannahme im Gerätehaus während der  Unterbringung der Flüchtlinge in Breckenheim.

Gleich im Anschluss folgte die Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins, der Stand 31.12. einen Mitgliederbestand von 293 Mitgliedern aufweisen kann. Vereinsvositzender Boris Breitmeyer stellte die Beschlussfähigkeit fest und lies die Genehmigung der Niederschrift der letzten Jahreshauptversammlung durch die Versammlung vornehmen. Der Jahresbericht umfasste die Ausrichtung des internen Schlachtfestes, die Teilnahme an den Breckenheimer Ländchestagen, die Durchführung von zwei Weinständen, den Besuch und Spalier stehen von zwei Hochzeiten, die Durchführung des Feuerwehrpicknicks sowie die Weihnachtsfeier die erstmals in neuem Rahmen bei Erwin Bücher stattfand.

Der Kassenbericht wurde von Kassierer Lothar Steeg vorgetragen und blieb ohne weitere Wortmeldungen, woraufhin Kassenprüfer Erhard Frieß den einwandfreien Bestand der Kasse bestätigte und seiner Aufforderung zur Entlastung des Vorstandes von der gesamten Versammlung zugestimmt wurde. Bei der anschließenden Wahl eines neuen dritten Kassenprüfers wurde Günther Seitz einstimmig gewählt und nahm die Wahl an.

Auch im Verein gab es natürlich wieder Mitglieder zu ehren. Vorgesehen waren Michael Ehresmann für zehn Jahre verdiente Mitgliedschaft, Ernst Meireis für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit, sowie Heinz Stemmler, Heinz Becker, Heinz Völker und Dieter Fischer für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Breckenheim. Dieter Fischer war als einziger Jubilar der Einladung gefolgt und bekam die Urkunde sowie eine Anstecknadel persönlich vom Vereinsvorsitz überreicht, bevor Boris Breitmeyer die Jahreshauptversammlung 2015 schloss.

In geselliger Runde ließ man die Jahreshauptversammlung bei Essen und Trinken ausklingen.

(Weitere Bilder der Feier folgen noch…)